Die „Schnapsidee” einer Verlagsgründung – Interview mit Edition Fin Gadar

Miriam Weitz und Christine Schwab

Miriam Weitz und Christine Schwab, die Köpfe hinter Edition Fin Gadar.

Auf der BuCon trafen wir Miriam Weitz und Christine Schwab, zwei frisch gebackene Verlegerinnen der Edition Fin Gadar GmbH. Spontan nahmen sich die beiden Zeit für ein Interview mit Tintenfeder, um ihre Ideen und Pläne vorzustellen und uns ein paar Fragen zu beantworten.

Miriam und Christine kennen sich schon länger. Sie verbindet eine echte Sandkastenfreundschaft. Eines Tages kam Christine auf die Idee, einen eigenen Verlag auf die Beine zu stellen. Anfangs sei es eine „Schnapsidee“ gewesen, wie sie sagt. Doch die Schnapsidee blieb hängen und nahm schnell Gestalt an. Als sie Miriam davon erzählte, habe diese gerade einmal 5 Minuten darüber nachgedacht, dann sei auch für sie klar gewesen: Ich bin dabei.

Der Name „Fin Gadar“, war schnell gefunden. Er ist der Fantasie entsprungen, hat im Prinzip keine tiefere Bedeutung, außer dass er sich interessant und ein bisschen mystisch anhört.

Wie sich herausstellte, war der Verlag dann doch nicht so leicht zu gründen wie man Schnaps destilliert. Zwar haben beide Frauen langjährige Erfahrungen im Verlagswesen und im Vertrieb, kennen die Branche und wissen worauf sie sich einlassen. Einige Kontakte, die ihnen bei ihrem Vorhaben hilfreich sein konnten, hatten sie auch schon geknüpft.

Nichtsdestotrotz wurde Miriam und Christine klar, dass jede Neugründung eine Herausforderung bedeutet und ein „Experiment“ ist. Sie wollen mit der Edition Fin Gadar nicht nur eine Sparte bedienen, sondern sich von Beginn an möglichst breit aufstellen.  Christines Steckenpferd ist das Fantasy Genre, Miriam interessiert sich mehr für Thriller und Krimis. Diese Unterschiedlichkeit ist die Grundlage für die Ausrichtung des Verlagsprogramms und soll helfen, Talente aus allen Bereichen zu finden und zu vertreten.

Für kleinere Verlage ist das Marketing eine sensible und kostspielige Angelegenheit. Das Budget ist knapp. Gerade am Anfang einer Verlagsgründung ist es risikoreich, viel Geld in ein Werk zu investieren. Als gelernte Mediengestalterin ist Christine die Bedeutung von effektiven Werbemaßnahmen aber bewusst. Es sei wichtig, auf Werke und Autoren aufmerksam zu machen und diese zu unterstützen, so ihre These. Abhängig von Genre und Art des Werkes haben beide Unternehmerinnen vor, ein individuelles Marketing-Konzept für jedes Werk zu entwerfen Dazu gehören beispielsweise Anzeigen in genrespezifischen Magazinen oder Lesungen mit Event-Charakter.

Das erste Buch der Edition Fin Gadar ist ein Fantasy-Roman mit dem Titel „Peronya“ und ist am 10. November erschienen. Christine Schwab und Miriam Weitz haben bereits Verträge mit Models fixiert, die sie von früheren beruflichen Begegnungen her kennen. Diese Models posieren nicht nur für die Buchcover, sondern haben sich auch dazu bereiterklärt, die Autoren auf Lesungen und Messen zu begleiten und Aufmerksamkeit zu erregen. Die Protagonisten aus dem Buch können so von den Lesern auch live begutachtet werden. Eine ungewöhnliche und spannende Idee!

Untätig waren Miriam und Christine bisher nicht. 13 Autoren aus verschiedenen Genres haben sie bereits unter Vertrag. Mit ihnen wollen sie die Branche zwar nicht direkt erstürmen, aber sich einen festen Platz auf dem hart umkämpften Markt erobern. Weiterhin wollen die Verlegerinnen noch mehr Autoren eine Plattform bieten, gerne auch denen, die erst ganz am Anfang stehen.  Beide sagen: „Neben dem Manuskript und der Geschichte ist es wichtig, dass die Chemie stimmt und man sich auf Augenhöhe austauschen kann“.

Edition Fin Gadar über sich:

Schöne Bücher sind unsere Leidenschaft, sowohl was den Inhalt als auch die Gestaltung betrifft. Die Bandbreite der Themen ist groß. Von Ratgebern, Reiseführern, Bildbänden, Kinderbüchern, Kochbüchern bis zur Belletristik, die sich von Fantasy über Krimis bis hin zu Anthologien erstreckt, haben wir ein umfangreiches Portfolio zu bieten. Bücher wird es immer geben, ob in gedruckter oder digitaler Form. Wir bieten beides! Für unsere Autoren sind wir ein fairer und aufgeschlossener Partner. Wir lassen sie am Erfolg teilhaben und unterstützen sie. Lektorat, Kreation, Produktion und Marketing werden von uns übernommen. Bei uns müssen Autoren nichts bezahlen, damit ihr Buch erscheint. Alle Titel werden als multimediales eBook und als gedrucktes Buch aufgelegt. Wir betreiben aktives und individuelles Marketing. Neue Ideen beflügeln unsere Kreativität. Davon profitieren unsere Leser, die einen echten Mehrwert erhalten. Edition Fin Gadar: Die Welt mit schönen Büchern sehen!

Caro

Über Caro

Zu Leben ist die wichtigste Quelle der Inspiration.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *