Leipziger Buchmesse – Eine Reise wert?

Leipziger Buchmesse 2015

Leipziger Buchmesse 2015

Die Leipziger Buchmesse steht vor der Tür. Ab dem 17. März ist es wieder so weit. Für viele Autoren ist diese Veranstaltung ein fester Bestandteil im jährlichen Terminkalender. Allerdings wird es auch einige unter euch geben, die noch nie einen Fuß auf diese Messe gesetzt haben und sich fragen, ob eine Fahrt nach Leipzig lohnt. Daher möchten wir hier einen kleinen Überblick geben, was einem auf der Leipziger Buchmesse erwartet.

Zunächst einmal muss man sagen, dass es eine der zwei ganz großen Buchmessen in Deutschland ist. Während die Frankfurter Buchmesse den Fokus ein wenig mehr auf die den professionellen Austausch zwischen Verlagen, Vertrieben, Agenten, etc. legt, gilt Leipzig als persönlicher und ist mehr auf den Leser ausgerichtet.

Noch mehr als in Frankfurt findet ihr überall Lesungen, Vorträge, Podiumsdiskussionen, Poetry Slams und und und. Egal welches Genre, egal welches Fachthema der Buchbranche: Man findet, was man sucht. So tragen im hellen, zentralen Glasbau große Namen der Literatur ihr Wissen zur Schau. Aber es gibt auch einen großen Fantasy-Bereich mit vielen kleinen Independent-Verlagen, die sich die Standgebühren in Frankfurt oft nicht leisten können. Nicht zu vergessen ist die Fantasy-Lesebühne, auf der eine bunte Mischung von renommierten Autoren bis Selfpublisher und Debütanten lesen dürfen.

Darüber hinaus wird es bunt! Schließlich findet auch die Manga-Comic-Convention statt, die eine Unzahl an lustigen und kreativen Cosplayern mit sich bringt. Also man kann nur sagen: Die Leipziger Buchmesse ist eine Reise wert für jeden, der auch nur irgendetwas mit Büchern anfangen kann!

 

Caro mit Cosplayern

Caro mit Cosplayern

Wie sieht das aber für Autoren aus, oder für diejenigen unter euch, die noch auf dem Weg zum Autoren-Dasein sind? Hat die Messe da noch mehr zu bieten? Ja, denn die Buchmesse ist ein wunderbarer Ort, um sich einen Überblick über die aktuelle Lage des Buchmarktes zu machen. Zum einen sind alle Verlage vertreten, sodass man sich schnell ein Bild machen kann, welche Genres und Bücher gerade „in“ sind. Zum anderen gibt es auch ein sehr interessantes Programm unter dem Stichwort autoren@leipzig. Hierbei handelt es sich nicht um das übliche Programm für Fachleute, sondern ein Programm speziell für Indie-Autoren und angehende Autoren, zum Beispiel ein Meet&Greet mit Verlagen oder die Leipziger Autorenrunde.

Allerdings noch ein Hinweis für Autoren, die gerade auf der Suche nach einem Verlag sind. Abgesehen von dem Meet&Greet, ist eine Messe nicht der geeignete Ort, um sein Manuskript irgendwo unterzubringen. Agenten, Verleger und Lektoren haben einen dicht gepressten Terminkalender. Sie müssen die Stände organisieren, ihre Bücher vermarkten, Treffen sich mit Kollegen, handeln neue Vereinbarungen aus und vieles mehr. Da bleibt leider oft keine Zeit mehr für Anderes übrig. Und es wird meist als lästig empfunden von Autoren angesprochen zu werden, ob man nicht einen Blick auf dieses und jenes Manuskript werfen könnte. (Denn es kommt wirklich, wirklich oft vor!)

Solche Bewerbungen sollten lieber formal über Mail/Brief ablaufen und am besten weit vor oder nach einer Buchmesse, wenn die Verlage bzw. Agenturen mehr Zeit haben. Wenn ihr euch dennoch bei einem Verlag informieren oder persönlich vorstellen wollt, nutzt die ersten Tage und stellt euch kurz vor. Ab Freitag ist in Leipzig die „Hölle“ los.

Also überlegt es euch selbst, aber unsere Empfehlung ist: Fahrt hin und lasst euch von der Bücherwelt begeistern!

 

Webseite Leipziger Buchmesse: http://www.leipziger-buchmesse.de/

Webseite Manga-Comic-Convention: http://www.manga-comic-con.de/

 

 

Micha

Über Micha

Der Mann hinter der Tastatur. Die Tastatur hinter einem Berg von Kaffeetassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *